Banner
In der Stabsstelle Digitalisierung  sind ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die folgenden beiden Stellen zu besetzen:
                                                                             

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter E-Government (DMS) (m/w/d)
und
Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Prozessmanagement (m/w/d)

Die Stadt Menden (Sauerland) als moderne, leistungsfähige und zukunftsorientierte Verwaltung ist Ansprechpartnerin für sämtliche Belange der Bürgerinnen und Bürger. Verwaltungsprozesse mithilfe digitaler Technologien effizienter, medienbruchfrei, nutzerfreundlich und kundenorientiert zu gestalten steht im Mittelpunkt des E-Governments. Ziel ist es, mit dem Team „Digitalisierung“, das als Stabstelle beim Bürgermeister angesiedelt ist, das elektronische Verwaltungshandeln weiter auszubauen.

Die Stelle im Sachgebiet E-Government umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Verantwortliche Begleitung bei der Einführung des Dokumentenmanagementsystem (DMS) in den jeweiligen Abteilungen und Teams der Stadtverwaltung, insbesondere
    • Erstellung und Administration von Benutzer*innengruppen
    • Klärung der Schnittstellenanforderungen zu Fachanwendungen
    • Erarbeitung und Anpassung von Aktenstrukturen und Rechtekonzepten
    • Unterstützung bei Erarbeitung von digitalen Workflows
    • Tests von neuen Workflows, neuen Komponenten und Modulen
    • Unterstützer der Anwender*innen durch Betreuung, Schulungen, Erstellung und Bearbeitung von Dokumentationen und Wissensdatenbanken
  • Im Rahmen des Prozessmanagements: Aufnahme und Darstellung von Geschäftsprozessen sowie Analyse und Umsetzung möglicher Prozessoptimierungen in Zusammenarbeit mit den Abteilungen und Teams der Stadtverwaltung, insbesondere im Hinblick auf Digitalisierungspotenziale und Workflows im DMS
    • Organisation, Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von Informationsveranstaltungen
    • Übergreifende interdisziplinäre und interkommunale Zusammenarbeit, u.a. Netzwerkarbeit in verschiedenen Gremien und Austausch mit regionalen und nationalen Referenzprojekten
    • Erweiterungen und Änderungen des Aufgabengebietes bleiben ausdrücklich vorbehalten.

      Die Stelle im Sachgebiet Prozessmanagement umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

    • Einführung eines strategischen Prozessmanagements
    • Erarbeitung und Fortschreibung von Standards für das Prozessmanagement
    • Aufbau und Pflege eines zentralen Prozessregisters
    • Aufnahme und Darstellung von Geschäftsprozessen sowie Analyse und Umsetzung möglicher Prozessoptimierungen in Zusammenarbeit mit den Abteilungen und Teams der Stadtverwaltung, insbesondere im Hinblick auf Digitalisierungspotenziale
    • Im Rahmen von E-Government: Begleitung bei der Einführung des Dokumentenmanagementsystems (DMS) in den jeweiligen Abteilungen und Teams der Stadtverwaltung, u.a. Benutzerverwaltung, Unterstützung und Schulung der Anwender*innen
    • Organisation, Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von Informationsveranstaltungen
    • Übergreifende interdisziplinäre und interkommunale Zusammenarbeit, u.a. Netzwerkarbeit in verschiedenen Gremien und Austausch mit regionalen und nationalen Referenzprojekten

    Erweiterungen und Änderungen des Aufgabengebietes bleiben ausdrücklich vorbehalten.

     Sie bringen mit: 

    • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom, Master) der Fachrichtung (Verwaltungs-/Wirtschafts-)Informatik, E-Government oder ein vergleichbares Studium mit Schwerpunkt auf Organisation/Prozessmanagement oder vergleichbarer Qualifikation
      oder
    • Befähigung für die Laufbahn der Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes in den Gemeinden und Gemeindeverbänden im Land Nordrhein-Westfalen (ehemals gehobener nichttechnischer Dienst)
      oder
    • abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bzw. erfolgreiche Teilnahme an der Ersten Angestelltenprüfung (AL/VL I) und Abschluss des Verwaltungslehrgangs II

    Zusätzlich zu diesen Voraussetzungen sind Berufserfahrung in einer Kommunalverwaltung und für die Stelle E-Government zudem Kenntnisse in Dokumentenmanagementsystemen wünschenswert.

    Weiterhin erwarten wir:

    • Berufserfahrung im Bereich Organisation, Prozessmanagement und Prozessvisualisierung ist wünschenswert
    • Spaß an Digitalisierung und Affinität zu modernen Informationstechnologien
    • Hohes Maß an Kommunikations- und Moderationsfähigkeit
    • Analytisches Denkvermögen sowie gute Auffassungsgabe für Strukturen und Arbeitsabläufe
    • Eigeninitiative, selbstständige Arbeitsweise und Konfliktfähigkeit
    • Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Projekten und Beteiligungsprozessen sind wünschenswert

    Das bieten wir Ihnen:

    • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit.
    • einen sicheren Arbeitsplatz in einer unbefristeten Vollzeitbeschäftigung.
      Eine Besetzung der Stelle mit zwei Teilzeitkräften oder aber eine vollzeitnahe Beschäftigung mit mind. 35 Wochenstunden ist ebenfalls möglich. Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeitgestaltung ist jedoch erforderlich. Es wird die Bereitschaft erwartet, sich hinsichtlich der Arbeitszeitgestaltung den Erfordernissen des Arbeitsplatzes anzupassen.
    • eine tarifgerechte Vergütung. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 (TVöD) zuzüglich tariflicher Sonderzahlungen. Alternativ erfolgt die Besoldung nach der Bes.-Gr. A 11 LBesO A  NRW. 
    • betriebliche Altersvorsorge für tariflich Beschäftigte
    • 30 Tage Erholungsurlaub sowie die Möglichkeit von Bildungsurlaub
    • persönliche Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten
    • eigene Handlungsspielräume und flache Hierarchien
    • eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen unseres Gleitzeitmodells
    • als zertifiziertes familienfreundliches Unternehmen eine Vielzahl von Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben
    • abgeschlossene Fahrradstellplätze im Rathaus
    Die Stadt Menden (Sauerland) ist eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeitenden, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

    Die Stadt Menden (Sauerland) strebt einen höheren Anteil von Frauen in unterrepräsentierten Berufsbereichen an. Frauen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

    Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben ebenfalls bevorzugt berücksichtigt.

    Informationen über unsere schöne Stadt finden Sie unter www.menden.de.

    Bitte bewerben Sie sich bis zum 02.06.2024 über unser Onlinebewerberportal.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

    Für Fragen stehen Ihnen Frau Glingener (Leiterin Stabsstelle Digitalisierung) unter der Rufnummer 02373 903-1355 und Frau Krause (Team Personal) unter der Rufnummer 02373 903-1348 gerne zur Verfügung.

     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung