Banner
Die Stadtverwaltung Menden (Sauerland) beabsichtigt in der Abteilung Jugend und Familie die Stelle
                                                                             

"Kinder- und Jugendschutzbeauftragte*r"
(m/w/d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit unbefristet zu besetzen. 

Der erzieherische Kinder- und Jugendschutz hat das Ziel (gemäß § 14 SGB VIII), junge Menschen zu befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen und sie zu Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie zur Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zu führen. Er soll die Eltern und andere Erziehungsberechtigte besser befähigen, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen Der erzieherische Kinder- und Jugendschutz ist also in erster Linie auf pädagogisches Wirken hin ausgerichtet.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Erstellung von Konzepten des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes insbesondere zu folgenden Themen
    1. Umgang mit digitalen Medien
    2. Suchtprävention /Essstörungen
    3. Extremismus-Prävention
    4. Sexualpädagogik
    5. Gewaltprävention
  • Entwicklung und Durchführung von Präventionsveranstaltungen (Jugendschutzangebote für Schulkassen, Elternveranstaltungen, Multiplikatorenfortbildungen)
  • Akquise und Schulung von Referenten
    • Initiierung und Durchführung von Informationsveranstaltungen für Fachkräfte/ Lehrer*innen aus Schulen, Jugendarbeit und anderen Institutionen gemeinsam mit Kooperationspartnern
    • Initiierung/ Moderation von Fachgremien und Netzwerken zu Schwerpunkthemen des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes
    • Mitwirkung bei überörtlichen Facharbeitskreisen und Netzwerken im Rahmen des strukturellen Kinder- und Jugendschutzes
    • Beratung von Kindern, Jugendlichen, Eltern Lehrern, Multiplikatoren, pädagogischen Fachkräften und Gewerbetreibenden zu Fragestellungen des erzieherischen und gesetzlichen Jugendschutzes
    • Kooperation mit Ordnungs- und Polizeibehörde zur Umsetzung des gesetzlichen Jugendschutzes
      • Fertigen von Stellungnahmen im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes
        • Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Kinder- und Jugendschutz (Erstellung von Informationsmaterial und Aufbereitung von Inhalten für Printmedien und Social Media)

             Sie bringen mit: 

            • ein abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit / Sozialpädagogik / Sozialen Arbeit (Diplom oder Bachelor mit staatlicher Anerkennung)
            • alternativ können auch Absolventen der Fachrichtung Sozialwissenschaften im Verfahren zugelassen werden, wenn mehrjährige Berufserfahrung in einem Tätigkeitsbereich der Sozialarbeit bzw. Sozialpädagogik gem. dem SGB VIII vorliegt
            • mehrjährige Tätigkeit und einschlägige Erfahrungen in einem Aufgabengebiet der Kinder- und Jugendhilfe sind wünschenswert
            • sehr gute PC-Anwendungskenntnisse (MS-Office-Produkte)
            • Kommunikationsstärke und Fähigkeit zur Moderation und teamorientierter Zusammenarbeit sowie eine analytische und konzeptionelle, wirtschaftliche und zielorientierte Denk- und Arbeitsweise
            • Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und emotionale Stabilität

            Das bieten wir Ihnen:

            • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten und kollegialen Team 
            • einen sicheren Arbeitsplatz in einer unbefristeten Teilzeitbeschäftigung mit einer Arbeitszeit von 19,5 Wochenstunden
            • eine tarifgerechte Vergütung und die Eingruppierung in die Entgeltgruppe S 17 TVöD zuzüglich tariflicher Sonderzahlungen bzw. alternativ die Besoldung nach der Bes.-Gr. A 11 LBesG NRW
            • betriebliche Altersvorsorge
            • eigene Handlungsspielräume
            • bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote
            • als zertifiziertes familienfreundliches Unternehmen eine Vielzahl von Angeboten zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben
            • eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen unseres Gleitzeitmodells

            Die Stadt Menden (Sauerland) ist eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeitenden, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

            Die Stadt Menden (Sauerland) strebt einen höheren Anteil von Frauen in unterrepräsentierten Berufsbereichen an. Frauen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

            Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt.

            Informationen über unsere schöne Stadt finden Sie unter www.menden.de.

            Bitte bewerben Sie sich bis zum 01.03.2024 über unser Onlinebewerberportal.

            Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

            Für Fragen stehen Ihnen Frau Krause (Team Personal) unter der Rufnummer 02373/903-1348 und Herr Goebels (Leitung Abteilung Jugend und Familie) unter der Telefonnummer 02373/903-1486 gerne zur Verfügung.


            Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung